Startseite Ihres Sozialverbandes (Kreisverband Nienburg) > Aktuelles > OV Landesbergen > 04.+05.+07.10.2017 Überprüfung der Wahllokale


04.+05.+07.10.2017 Überprüfung der Wahllokale

Überprüfung auf Barrierefreiheit der Wahllokale im Bereich des SoVD - Ortsverbandes Landesbergen

Die 1. Vorsitzende des SoVD - Ortsverbandes Landesbergen, Ingelore Sudmeier, überprüfte vor der Landtagswahl anhand der SoVD - Checklisten die Barrierefreiheit der sieben Wahllokale im Bereich des Ortsverbandes. Der 2. Vorsitzende, Udo Eisberg, begleitete sie dabei und fotografierte. Die drei Bürgermeister erhielten Tipps zur besseren Aufteilung der Wahlräume. Es zeigte sich, dass in jedem Wahllokal Piktogramme (z. B. Abbildungen eines Rollstuhles), taktile Hilfen (besondere tastbare Markierungen für Sehbehinderte) und automatische Eingangstüren fehlten. Vor allen Wahllokalen sind in Eingangsnähe ausreichend Parkplätze vorhanden, können auch problemlos von Personen mit Behinderungen genutzt werden. Alle Wahlräume befinden sich im Erdgeschoss. Die optisch kontrastreiche Ausschilderung in gut lesbarer Schriftgröße ist durchgängig bis zu den Wahlräumen vorhanden. Die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln wäre zwar barrierefrei gegeben, aber es fahren derzeit an Sonntagen keine Busse. Im Eingangsbereich weisen Hinweisschilder auf das Wahllokal hin. Die Außen - und Innenbereiche sind ausreichend beleuchtet. Alle Türen und Wege verfügen über eine genügende Breite. Die Ausgabestelle der Wahlunterlagen und die Wahlurne kann von Rollstuhlfahrern ohne Hilfe genutzt werden. Besonderheiten der einzelnen Wahllokale: In Landesbergen und Brokeloh nahm Bürgermeisterin Heidrun Kuhlmann an der Überprüfung teil. Der Kindergarten Landesbergen: hat einen ausgewiesenen Parkplatz für Personen mit Behinderungen; der Eingang hat eine geeignete feste Rampe. Die GHS - Landesbergen: hat ein barrierefreies WC; stufenloser Eingang. Der „Dreschhof“ in Brokeloh: von drei Eingängen ist einer stufenlos. In Estorf und Leeseringen begleitete Bürgermeister Arnd Focke die Überprüfung. Das „Dörphus“ in Estorf: der Eingang ist stufenlos. Das Dorfgemeinschaftshaus in Leeseringen: hat ein barrierefreies WC; der Eingang ist stufenlos mit breit öffnender Eingangstür. In Leese nahm Bürgermeister Grant Hendrik Tonne an der Überprüfung teil. Das „Gasthaus Conrades“: der Eingang ist von Rollstuhlfahrern über eine mobile Rampe am Saaleingang möglich; der jetzige Wahlraum ist zu klein für Rollstuhlfahrer, keine der Wahlkabinen ist Rollstuhl geeignet. Zur nächsten Wahl ist ein anderer Raum im Gasthaus als Wahllokal angedacht. Der „Leeser Treff“:  hat einen ausgewiesenen Parkplatz für Personen mit Behinderungen; der Eingang ist stufenlos und schwellenfrei über die feste Rampe des „Leeser Dorfladens“ möglich. Eine Blanko – Checkliste des SoVD zur Optimierung der Wahllokale bei den nächsten Wahlen erhielten der Samtgemeindebürgermeister Jens Beckmeyer und die Wahlvorstände/Wahlleiter.